Bannerbild
Link verschicken   Drucken
 

Draußenschule

An einem festen Tag in der Woche findet der Unterricht nicht im Klassenraum sondern draußen statt. Entwickelt wurde die Idee der "uteskole" in Skandinavien; dort gehört sie bereits seit vielen Jahren in den festen Rahmenlehrplan. Seit dem Schuljahr 2017/2018 findet in der Grundschule Glücksburg "Draußenunterricht" statt. Herr Fokuhl, ehemaliger Schulleiter einer Flensburger Grundschule und Mitbegründer des Vereins "Naturschule Flensburger Förde" brachte die Idee nach Glücksburg und begleitete die Einführung über eineinhalb Schuljahre: Die Kinder lernen im natürlichen Lauf der Jahreszeiten und entwickeln Lernfreue und Leistungsbereitschaft in einem natürlichen Umfeld. Dabei geht es nicht nur um Umweltbildung und darum, den Kindern die Natur nahezubringen. In der natürlichen Lernumgebung erwerben die Schülerinnen und Schüler Kompetenzen in allen Bereichen der Fachanforderungen: dazu zählen nicht nur die Inhalte des Sachunterrichts, sondern auch des Mathematik-, Deutsch-, Sport- und Kunstunterrichts. Der Unterricht wird in die Natur verlegt und plötzlich ist die Multiplikationsaufgabe keine abstrakte Aufgabe aus dem Mathematikbuch mehr, sondern ergibt sich aus der Fragestellung, wie die Anzahl der Kastanien schnell berechnet werden kann. Oder es wird geschätzt und überprüft, wieviel Gramm wohl 20 Kastanien auf die Waage bringen. Eine Szene aus der Lektüre "Die kleine Hexe" wird  im Wald nachgespielt;  ein Mandala aus Naturmaterialien wird gelegt, statt es auf dem Papier zu zeichnen. Die Lerninhalte ergeben sich aus den Interessen der Kinder und lassen sich so mit den Inhalten der Fachanforderungen verknüpfen. Natürliches und nachhaltiges Lernen in der natürlichen Umgebung.