Link verschicken   Drucken
 

Wir atmen Geschichte

Eine Klasse forscht – der Hindenburgplatz

Die Klasse 3b der Grund- und Kulturschule Glücksburg untersuchte im Rahmen eines Kulturprojektes einen historischen Ort. Diese Klasse nahm sich den Hindenburgplatz vor, der stadtplanerisch in Glücksburg gerade diskutiert wird.

Um das Gestern mit dem Heute zu vergleichen, sichteten die Kinder Archivmaterial und besuchten den Hindenburgplatz, der heute nur noch als Parkplatz dient.

Im Seniorenheim befragten die Kinder die Bewohner, was diese auf dem Platz alles erlebt haben und staunten sehr, dass es damals fast keine Autos dort gab.

Die historische Forschung brachte die Kinder auf neue Ideen, wie der Platz genutzt werden könnte. In Gruppen wurden Modelle für eine gemeinsame und bessere Nutzung des Platzes gebaut.

Am Ende wurde in der Aula der Schule die gemeinsame Idee eines neuen Marktplatzes präsentiert. Zu sehen und teilweise zu benutzen gab es Spielplatzanlagen, ein Sportcenter, einen Hundetrainingsplatz oder eine Polizeistation. Angeregt von einem ehemaligen Marktgeschehen im Jahre 1850 bauten Kinder auch einen Süßigkeitenstand mit dazugehörigen Naschies. Und zur Erfrischung sahen einige Kinder auch die Möglichkeit, ein Schwimmbad dort zu bauen.

Mit viel Phantasie, Freude und Geschick werkelten die Kinder unterstützt von der Installationskünstlerin Inga Momsen, ihrer Lehrerin Lisa Kriegshammer und ihrer Klassenlehrerin Frau Jacobsen an den Ideen.

Wie wäre die Welt wohl, wenn Kinder Stadtplaner wären?

Vielen Dank an das DRK-Seniorenheim Glücksburg, der Künstlerin Inga Momsen, der Kulturvermittlung durch Antje Smorra und die finanzielle Unterstützung durch die Stiftung Mercator sowie die Jugendstiftung Schleswig-Flensburg.

I. Momsen & A. Smorra